Museum am Dom

Think what you like

Juli 2019


Rückblick Juni 2019


Nachklänge im Echoraum

Der Juni begann im MAD mit den „Nachklängen im Echoraum“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mozartfest Spezial“. Als Kontrast zum davor im Dom stattgefundenen Konzert erlebten die Teilnehmer*innen am Samstag den 1. Juni moderne Kompositionen (Luigi Nono: Fragmente - Stille, An Diotima für Streichquartett) des „Lassus Quartetts“. Der Saal war gut gefüllt, die Klänge erfüllten den Raum und nach einer dreiviertel Stunde wurden die Besucher*innen in die Frühsommernacht entlassen. Die Veranstaltung begeisterte nicht nur die Künstler*innen und Zuhörer*innen, sondern auch die Organisatoren, sodass direkt der Wunsch ausgesprochen wurde, die Nachklänge kommendes Jahr wieder in den Räumen des Museums zu veranstalten.

 

Führungen

Wünsch dir was! Bei der KunstKantine im Mai wurde der Wunsch geäußert, doch einmal etwas über Morgner zu machen. Diesen Wunsch aufgreifend entstand bei uns die Idee, bei den künftigen KunstKantinen eine Wunschliste auszulegen. Dort können die Teilnehmer*innen ihre Ideen einbringen und wir werden versuchen, diese zeitnah aufzugreifen. Die Juni-KunstKantine fand auch prompt zum Thema Michael Morgner statt. Derzeit finden sich auf der Wunschliste noch die Themen Michael Triegel - Abendmahl, Radetzky, Vogt und Virnich. Wenn Sie zur nächsten KunstKantine kommen, können Sie gerne auch Ihren persönlichen Wunsch auf die Liste setzen. Im Juni wurde wieder das beliebte Format „Nachts im Museum“ angeboten. 28 Besucher*innen schlichen mit Taschenlampen durchs Museum und entdeckten lebendige Gemälde und Skulpturen. Dr. Johannes Sander befasste sich bei seiner Themenführung mit junger Kunst im MAD und die Seniorenführung beschäftigte sich mit Grafik, Malerei und Bildhauerei von Michael Morgner.

 

Buchpräsentation

Das MAD ist immer wieder Veranstaltungsort für die verschiedensten Formate. So fand am Donnerstag, den 27. Juni, die Präsentation des Buches "Die Stuckausstattung von Giovanni Pietro Magno im Würzburger Dom (1701-1967)“ statt. Verfasst wurde es von Wolfgang Hegel, dessen Promotionsvorhaben sowohl die Baugeschichte des Kiliansdoms als auch die der Italienischen Stuckateure (obwohl Magno genaugenommen Schweizer war) beleuchtet. Auch die verschiedenen Umgestaltungen des Domes sowie dessen Zerstörung und Wiederaufbau werden thematisiert. Das Werk ist im Echter-Verlag erschienen und kann natürlich auch erworben werden .

Falls Sie selbst auch eine Veranstaltungsidee haben, können Sie gerne auf uns zukommen. Vielleicht lässt sie sich ja im Museum verwirklichen!


Vorschau


Feste Führungszeiten

Um die Übersichtlichkeit über die angebotenen Führungen zu vereinfachen, haben die Mitarbeiter*innen des Kunstreferates begonnen, die Angebote zu festen Zeiten anzubieten. So wird die Inklusionsführung für sehbeeinträchtigte Menschen alle zwei Monate immer am dritten Donnerstag angeboten. Die KunstKantine folgt diesem Beispiel und findet ab August immer am zweiten Dienstag im Monat statt. Ab 2020 sollen alle regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen in diesem Schema angelegt sein. Wir halten Sie hierüber auf dem Laufenden!


Führungen im Domschatz

Nach August finden in der nächsten Zeit leider keine Führungen im Domschatz mehr statt. Sie haben also noch am 17. August die Möglichkeit, an einer öffentlichen Führung teilzunehmen. Für die Älteren unter uns bietet Frau Pracher außerdem noch eine weitere Führung am 21. August an. Wir werden Sie über die Entwicklungen informieren und Ihnen mitteilen, wenn wieder Veranstaltungen im Domschatz angeboten werden.